05.07.2009 19:52

Arlberg-Marathon + VLV Master Götzis

Montafon-Arlberg-Marathon

 
Der diesjährige Montafon-Arlberg-Marathon stand ganz im Zeichen des Internationalen Astronomiejahres 2009. ?Der Marathonlauf vom Neptun (Start) zur Sonne (Ziel)?: Im Maßstab von 1 zu 107 Millionen wurden die Planeten und die Sonne auf der Strecke von 42,2 km nachgebildet. Der Start in der Ortschaft Silbertal begann beim äußersten Planeten Neptun. Vorbei an Uranus, Saturn und Jupiter ging der Marathonlauf der Sonne entgegen. Die Läufer passierten die inneren Planeten Mars, Erde, Venus und Merkur auf den letzten zwei Kilometern vor St. Anton. Ein Läufer mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 10 km/h (das entspricht einer Laufzeit von 4 Stunden 12 Minuten) wäre im realen Sonnensystem mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs gewesen. Mit hervorragendem Tempo und Platzierungen ?flogen? die ULC-Läufer ins Ziel.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

                                   Platzierung/Klasse:             Zeit / Prozent Lichtgeschwindigkeit:

Hugo Comper                          4. M50                                04:08:02  / 101,4%
Wolfgang Wüschner                24. M40                               04:18:34  /   97,2%
Yasar Sadik                             7. MH                                 04:28:50  /   93,3%
Wolfgang Burtscher                 32. M40                       04:29:33  /   93,0%
Brigitte Kerber                         2. W40, 8. Gesamt            04:30:37  /   92,5%
Erik Maier                                 25. M30                                04:58:58  /   81,3%
Jürgen Bettinazzi                     1. M65                                05:07:50  /   77,7% 

 

 

 

VLV-Meisterschaften Masters in Götzis

 
Am gleichen Tag wurden auch die VLV ? Leichtathletikmeisterschaften Masters

ausgetragen. Vom ULC-Bludenz nahmen 3 Läufer teil und konnten hervorragende Ergebnisse mit 3 Landesmeistertiteln und einem 3. Platz erreichen

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

1500m
Andreas Moser                                           1. M40                       4 :23,46
Wilfried Köchle                                           1. M55                       5 :17,87
Hubert Kressnig                                         3. M45                       5 :01,03 

800m
Wilfried Köchle                                            1. M40                        2 :34,58