18.06.2007 23:39

Stockholm Marathon

Auch im hohen Norden Europas, in der schwedischen Hauptstadt Stockholm, wurde der Marathon 2007 zu einer Hitzeschlacht. Bei Temperaturen von 30 Grad und gleißendem Sonnenschein startete der Lauf mit 17.600 Wettkämpfern erst um 14:00 Uhr. Es war der zweitwärmste Lauf mit der langsamsten Siegerzeit in der 29-jährigen Geschichte der Veranstaltung. Bei den Männern siegte Philip Bandawe aus Zimbabwe in 2:20:56 und bei den Damen Kirsten Melkevik Otterbu aus Norwegen in 2:37:03.

Dass bei diesen Bedingungen keine Bestzeiten möglich sind, wurde auch den Läufern des ULC-Bludenz bald klar. So war ?Dabei sein ist alles? diesmal die Devise und Burtscher Wolfgang finishte trotzdem in soliden 3:50:01 und Wüschner Wolfgang in 4:39:10.